Aktuelles


Auf dieser Seite informieren wir über die neuesten Nachrichten rund um unseren Schachverein wie Mannschaftskämpfe, aktuelle Turniere und weitere Vereinsaktivitäten.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, kann unser Newsletter abonniert werden.


Die Nachrichten


 

Noch ältere Nachrichten

Deutlicher Sieg für die 1. Mannschaft gegen den Aufsteiger-24.10.2015

Der Mannschaftskampf gegen Langenfeld 4 begann mit der Mitteilung, dass bei unseren Gästen Brett 2 freibleiben wird und somit Uwe Winkler gegen Stefan Bukowski (DWZ 1452) kampflos gewinnen durfte.

Uwe_Winkler.jpg Richard_Baumgaertner (2).JPG

An Brett 5 holte bald darauf Richard Baumgärtner nach schnellem Spiel gegen Pascal Koenen (DWZ 804) den zweiten Punkt, da sein Gegner vorübergehend erst einen Bauern, dann nach Rückeroberung des Bauern eine Leichtfigur und schließlich seine Dame für einen Turm hergab. Damit stand es also schon 2 – 0 für unsere Mannschaft.

Hans_Juergen_Wolf_4.JPG

An Brett 4 spielte Hans-Jürgen Wolf gegen Andreas Uebber (DWZ 1021) und es sah lange Zeit sehr nach Remis aus. Doch durch eine Ungenauigkeit seines Gegners konnte Hans-Jürgen auf der a-Linie einen Freibauern bilden der sich dann auch in eine Dame umwandeln durfte. Damit war das 3 – 0 und ein Mannschaftspunkt gesichert.

Nikolaus_Fiderling.JPG

An Brett 3 gelang Nikolaus Fiederling gegen Hans Meinecke (DWZ 1233) der Einfall in die gegnerische Stellung am Königsflügel mit Dame und Läufer, was zum Gewinn einer Leichtfigur führte. Seinem Gegner gelang es aber mit der Dame ebenfalls im schwarzen Lager auf Beutezug zu gehen und die verlorene Figur wieder zurückzuerobern. Obwohl bei diesem Spielstand für die Gäste nur noch Siege zählten, begnügte sich Nikolaus Gegner mit einem Dauerschach und der Punkteteilung. Damit war der Mannschaftskampf beim Stande von 3,5 – 0,5 gewonnen!

Reik_Jakobi_2.jpg

An Brett 1 bekamen die Zuschauer eine spannende Partie zwischen Reik Jakobi und Jörg Dennig (DWZ 1822) zu sehen, bei der Reik auf die Rochade verzichtete und dafür eine Angriffslinie gegen die weiße Rochadestellung öffnen konnte. Schließlich opferte er noch einen Turm für zwei Bauern um den weißen König zu entblössen, aber dieser konnte sich noch in Sicherheit bringen und der Punkt ging an unsere Gäste zum Stand von 3,5 – 1,5 bei noch einer laufenden Partie. Zum Ausgleich durfte Reik sich dafür heute den in der letzten Saison gewonnen Bauernpokal und seine Siegerurkunde nach Hause mitnehmen.

Alfred_Mardus.JPG

An Brett 6 war Alfred Mardus inzwischen ein Qualitätsgewinn gegen Bernd Jacobi (DWZ 1445) gelungen und nach Einsammeln einiger Bauern konnte er sich mit Rückgabe der Qualität den Sieg sichern zum Endstand von 4,5 – 1,5. Damit sind die ersten Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesichert und wir werden versuchen beim Auswärtsspiel gegen SV Opladen 2 im November weitere Punkte zu sammeln. Aber vorher drücken wir die Daumen für das Heimspiel unserer 3. Mannschaft in der Kreisklasse gegen Langenfeld 5 am Sonntag.

Hier die Einzelergebnisse vom Samstag in der Übersicht:

Brett-Nr.

SV Fideler Bauer 1

4,5 : 1,5

Langenfelder SF 4

1

Reik Jakobi

(1655)

0 : 1

Jörg Dennig

(1822)

2

Uwe Winkler

(1583)

+ : -

Stefan Bukowski

(1452)

3

Nikolaus Fiederling

(1523)

½ : ½

Hans Meinecke

(1233)

4

Hans-Jürgen Wolf

(1463)

1 : 0

Andreas Uebber

(1021)

5

Richard Baumgärtner

(1403)

1 : 0

Pascal Koenen

(804)

6

Alfred Mardus

(1207)

1 : 0

Bernd Jacobi

(1445)




Mit 5 Spielern toll gekämpft, aber knapp verloren …-24.10.2015

 Am Donnerstag Abend ab 20 Uhr war mal wieder ein Spiel“tag“ angesagt, bei dem die stärksten Spieler der 2. Mannschaft aufgrund der Uhrzeit nicht zur Verfügung standen - sehr schade, aber mit den in unserem Verband geltenden Regelungen bis auf Weiteres leider nicht zu ändern. Und bis zum Mittag des Spieltages bestand noch die Hoffnung, dass wir auch tatsächlich mit 6 Spielern antreten würden und zumindest die Chance auf ein Mannschaftsremis gut war.

Stephan_Philipp(1).jpg

Leider musste Stephan Philipp dann aber gesundheitsbedingt absagen - wir hoffen Alle dass er demnächst wieder fit ist. GUTE BESSERUNG!

2015_AdrianMueller.JPG

So blieb Brett 1 unbesetzt, denn Adrian Müller Donnerstag Nacht den Schlaf vor dem nächsten Schultag zu rauben, wäre dann doch etwas zuviel des Guten gewesen.

Hans_Hummelsheim.jpg

Zeitgleich mit der kampflosen Niederlage von Adrian am ersten Brett gegen Uwe Wirtz (DWZ 1850) endete an Brett 5 die Partie zwischen Karl-Heinz Balduan (DWZ 1496) und Hans Hummelsheim, der als Mannschafts-Ältester das unschöne Vergnügen hatte, in eine gemeine Eröffnungsfalle hineinzulaufen und somit nach nicht einmal 10 Zügen eine Figur weniger auf dem Brett vorfand. Er kämpfte noch tapfer weiter, aber der erfahrene Gegenspieler ließ ihn nicht mehr ins Spiel finden und nahm ihm nach und nach alle noch vorhandenen Figuren vom Brett. Damit stand es nach einer Stunde Spielzeit direkt 0 – 2 und die vier verbliebenen Team-Mitglieder versuchten ihr Möglichstes um diesen Rückstand aufzuholen.

2014_Dirk_OKSTM_1.JPG

Am letzten Brett traf Dirk Runte auf Vasif Asadov (DWZ 1314) und probierte, mit den schwarzen Steinen den etwas passiven Aufbau seines Gegners zu nutzen. Es reichte aber nur dazu, den Ausgleich zu behalten und erst ein Zug seines Gegners, der einem zentral stehenden Läufer das letzte Feld zum Wegziehen raubte, erlaubte Dirk diesen Läufer für zwei Bauern zu erobern. Die daraus entstandene Stellung bewertet das Computerhirn mit etwa 4 Bauern Vorteil für Schwarz und daher war es sicher berechtigt, dass Dirks Gegner nach den beiden nächsten Zügen, die zu weiterem Figurenabtausch geführt hätten, diese Partie aufgab. Eine Stunde nach der Doppel-Null also der Zwischenstand von 1 – 2; ging da noch etwas? Bis zur nächsten entschiedenen Partie dauerte es erneut über eine Stunde.

Andreas_Roemer.jpg

An Brett 2 spielte Andreas Römer gegen den fast 100 DWZ-Punkte stärkeren Thomas Schoenborn (DWZ 1826) eine höchst spannende Partie, in deren Verlauf Andreas nach der Aussage seines Gegners bei Partieende sicher einige Chancen hatte. Letztendlich musste sich Andreas schwarzer König aber dem Ansturm der weißen Bauern und Figuren beugen und auch dieser Punkt ging an die Gastgeber – damit stand es um halb zwölf Uhr nachts 1 – 3. Es spielten noch unsere beiden jüngsten Team-Mitglieder: Timon Oerder und Isabelle Rieger.

Timon_Oerder(1).jpg

Timon befand sich beim Ende von Andreas Partie schon in einer sehr aussichtsreichen Stellung, nachdem er um Zug 15 herum das Glück hatte, dass sein Gegner Vadim Mizich (DWZ 1345) auf einen kritischen Zug verzichtete und der vorher bereits erreichte Stellungsvorteil bei Timon verblieb, statt auf die weiße Seite zu wechseln. Mit einem Mehrbauern auf dem Brett hätte Timon bereits nach 5 weiteren Zügen mit einem Springerschach statt dem Schutz eines Bauern die Partie entscheiden können – aber die Uhrzeit war wohl nicht dafür gedacht, solche Züge zu finden. Aber auch die von Timon gewählten Züge bewertet der Computer mit einem Vorteil von etwa 3 Bauern für Schwarz – und ein weiterer Bauer kommt in der Bewertung dazu, als Timons Gegner darauf verzichtete zu rochieren und stattdessen seinen Springer aktivieren wollte. Timon entschied sich richtiger Weise dazu, die Rochade für seinen Gegner weiterhin zu verhindern und hatte danach gleich zwei Ideen, die weiße Stellung noch ungemütlicher zu machen. Timon wählte die etwas kompliziertere Variante und sein Gegner kam ihm entgegen, indem er ihm durch Figurenabtausch den Gewinn zweier Bauern erlaubte. Auch die letzte einzügige Drohung von Weiß ihn mattzusetzen wehrte Timon ab und da er anschließend mit 5 schwarzen gegen einen weißen Bauern verblieben wäre, gab Timons Gegner diese Partie auf – nur 20 Minuten nachdem Andreas Partie geendet hatte. Letzter Zwischenstand 2 – 3 und es lag an Isabelle wie dieser Mannschaftskampf ausgehen würde.

Isabelle_Rieger_3.jpg

Gegen Stefan Multhauf (DWZ 1610) muss man immer mit ungewöhnlichen Eröffnungen rechnen und Isabelle durfte hier wieder viel Zeit investieren, um den Überblick zu behalten. Das Computerhirn ist der Meinung, dass Isabelles Gegner in Zug 9 und 10 Chancen ausließ, mindestens Ausgleich zu erhalten – stattdessen ermöglichte sein 10. Zug, dass Isabelle eine deutlich vorteilhafte Stellung bekam die sich dadurch auszeichnete, dass die 3 Figuren auf dem schwarzen Damenflügel keinen Zug mehr machen konnten ohne verloren zu gehen. Trotzdem entschloss sich Isabelles Gegner dazu, einen Damentausch anzubieten – dieser wurde eingeleitet durch ein Springerschach und nach dem Damentausch hätte dieser weiße Springer sich gewiss auf der 6. Reihe wohlgefühlt. Dieser Zug kam aber (noch) nicht und so bekam ihr Gegner noch eine Gelegenheit, die Stellung auszugleichen – auch diese wurde ausgelassen und Isabelle konnte die schwarze Stellung weiter unter Druck setzen. Und in beidseitiger Zeitnot fand schließlich auch der weiße Springer sein Lieblingsfeld auf der 6. Reihe. Dort stand er so stark, dass Isabelles Gegner sich dazu entschloss mit seinem Springer vom Königsflügel einen gedeckten weißen Bauern zu schlagen. Nun war der weiße Springer ungedeckt und Isabelle hatte die Wahl zwischen einem Figurenopfer für einen Bauern oder einem für Schwarz äußerst unangenehmen Springerschach. Das Computerhirn sieht vor dem Schlagzug des schwarzen Springers Weiß mit etwa 3 Bauern in Vorteil – bei ausgeglichenem Material auf dem Brett, aber da waren ja 3 zur Tatenlosigkeit verurteilte Figuren auf dem schwarzen Damenflügel. Nach dem Schlagen sieht das Computerhirn Weiß mit etwa 8 (!) Bauern vorne – leider fand Isabelle diesen Zug nicht, ebenso wie Timon das siegbringende Springerschach ausgelassen hatte. Nach dem Abtausch von viel Material und dem Opfer des zweiten schwarzen Springers gegen zwei weiße Bauern hatte Isabelle einen Bauern weniger, aber die Stellung war noch nicht verloren – meint zumindest das Technobrain, das gerne eine Linie geöffnet hätte um mit den beiden weißen Türmen den schwarzen König angreifen zu können – ein Dauerschach wäre wohl möglich gewesen. Die Linien blieben aber geschlossen und Schwarz durfte beginnen, ein Mattnetz um den weißen König aufzubauen. Die beiden Möglichkeiten matt zu setzen wurden zwar ausgelassen, aber es hätte sich mindestens ein weißer Turm für einen schwarzen Bauern opfern dürfen. Diese Möglichkeit wollte Isabelle sich doch nicht mehr zeigen lassen und gab daher eine toll gespielte Partie mit nur wenigen Ungenauigkeiten, davon aber leider einer entscheidenden, auf. Endstand somit 2 – 4 und um sich aus dem Abstiegskampf herauszuhalten sollte in der nächsten Runde gegen den derzeitigen Tabellenletzten Hitdorf 2 beim Heimspiel Ende November gepunktet werden. Vorher gibt es aber für die 1. und 3. Mannschaft noch ein "Langenfelder Wochenende" in der Villa Wuppermann – am Samstag heisst es Fideler Bauer 1 – Langenfeld 4 und am Sonntag Fideler Bauer 3 – Langenfeld 5. Man darf gespannt sein, wie diese Begegnungen ausgehen.

 Hier die Einzelergebnisse vom Donnerstag in der Übersicht:

Brett-Nr.

SVG Königsspringer 2

4 : 2

SV Fideler Bauer 2

1

Uwe Wirtz

(1850)

+ : -

Adrian Müller

(1755)

2

Thomas Schoenborn

(1826)

1 : 0

Andreas Römer

(1740)

3

Stefan Multhauf

(1610)

1 : 0

Isabelle Rieger

(1595)

4

Vadim Mizich

(1345)

0 : 1

Timon Oerder

(1476)

5

Karl-Heinz Balduan

(1496)

1 : 0

Hans Hummelsheim

(950)

6

Vasif Asadov

(1314)

0 : 1

Dirk Runte

(1643)

 




Schokoladenblitzturnier mit 21 am 21.-22.10.2015

Der hervorragende Start unserer Jugend in diese Saison musste gefeiert werden. Deshalb gab es mal wieder ein Schokoladenblitzturnier. 21 Teilnehmer kämpften in 4 Gruppen um Süßigkeiten.

2015_Julia.JPG

Die starke Gruppe gewann Julia, die alle ihre Partien gewinnen konnte.

Starke Gruppe

Name 1 2 3 4 Punkte Platz
1 Niclas
0 1 1 2 2
2 Julia 1
1 1 3 1
3 Paul 0 0
1 1 3
4 Alexander 0 0 0
0 4

 Die ganz starke Gruppe konnte Laurenz (noch ohne Foto) mit 3,5 Punkten aus 4 Partien für sich entscheiden.

Ganz starke Gruppe

Name 1 2 3 4 5 Punkte Platz
1 Wilko
- - 1 - 1 4 – 5
2 Ibrahim +
1 0 0 2 3
3 Elias + 0
0 0 1 4 – 5
4 Benjamin 0 1 1
½ 2,5 2
5 Laurenz + 1 1 ½
3,5 1


2014_Fynn_Lubenow_Luelsdorf.jpg 2014_Igor_Dobric_1.jpg

 Fynn und Igor gingen gemeinsam mit 4 Punkten aus 5 Partien durchs Ziel und holten sich so gemeinsam den Sieg in der ungeheuer starken Gruppe.

Ungeheuer starke Gruppe

Name 1 2 3 4 5 6 Punkte Platz
1 Lukas
1 0 1 1 0 3 3 – 4
2 Luca 0
- 0 1 0 1 5
3 Fynn 1 +
1 1 0 4 1 – 2
4 Malo 0 1 0
1 1 3 3 – 4
5 Zorbey 0 0 0 0
0 0 0
6 Igor 1 1 1 0 1
4 1 – 2


2015_Yun.JPG

Yun gewann die unglaublich starke Gruppe mit 5 Punkten aus 5 Partien wobei Adrian, nachdem er etwas zu spät kam, hier einen außerordentlich guten Turnierleiter abgab.

Unglaublich starke Gruppe

Name 1 2 3 4 5 6 Punkte Platz
1 Simon
1 1 0 1 0 3 2 – 3
2 Sean 0
1 0 1 1 3 2 – 3
3 Kai 0 0
0 1 1 2 4 – 5
4 Yun 1 1 1
1 1 5 1
5 Markus 0 0 0 0
0 0 6
6 Samson 1 0 0 0 1
2 4 – 5

 Als einzige Verlierer gingen auch heute wieder die Süßigkeiten aus dem Turnier. Sie hatten aber auch wirklich einen schweren Stand.





Herbstferien schlagen Blitzturnier-15.10.2015

2015_Bauernblitz_Sept_2.JPG

In der zweiten Woche der Herbstferien stand der zweite Durchgang unserer Blitz-Turnierserie auf dem Programm. Ob es nun am kühlen Wetter oder an der Zahl der noch in die Ferne gereisten Schachfreunde lag – es fanden sich diesmal neben 3 Vereinsmitgliedern noch 3 Gäste ein, die um die Punkte kämpfen wollten. Erstmals als Mitspieler dabei waren Mert und Tayfun Ipekyilmaz von den Langenfelder Schachfreunden und der dritte Gast war natürlich Ulrich Milz, der seit Beginn unserer Blitzturnierserie in 2012 bei jetzt 32 gespielten Turnieren nur zweimal nicht mit dabei war. Bei dieser Teilnehmerzahl wäre ein normales Rundenturnier einfach viel zu schnell vorbei gewesen, also wurde dieses Mal doppelrundig gespielt, so dass jeder Teilnehmer in der Rückrunde noch eine Chance bekam sein Punktekonto zu verbessern. Nachstehend die Tabelle mit den Einzelergebnissen und den erzielten Bauern-Blitz-Punkten:

Start-Nr. Name DWZ Verein 1 2 3 4 5 6 Punkte gesamt Platz BB-Punkte
1 Tayfun Ipekyilmaz 1613 Langenfelder Schachfreunde
0 1 ½ 0 1 4,5 4 – 5 33

1 0 0 1 0
2 Adrian Müller (J) 1755 SV Fideler Bauer 1
1 1 1 0 6,0 2 – 3 37
0
½ 1 0 ½
3 Ulrich Milz 1495 SC Bayer Leverkusen 0 0
1 ½ 0 4,5 4 – 5 33
1 ½
½ 0 1
4 Mert Ipekyilmaz (J) 1287 Langenfelder Schachfreunde ½ 0 0
0 0 2,0 6 30
1 0 ½
0 0
5 Michael Renner 1766 SV Fideler Bauer 1 0 ½ 1
1 7,0 1 40
0 1 1 1
½
6 Dirk Runte 1643 SV Fideler Bauer 0 1 1 1 0
6,0 2 – 3 37
1 ½ 0 1 ½

In der Gesamtwertung hat jetzt der Titelverteidiger Adrian Müller die Führung übernommen – aber bis zum Turnierende sind noch viele Runden zu spielen und man darf gespannt sein, ob es bei dieser Führung bleibt.

Die nächste Runde findet zu Beginn der Narrensaison statt – ob die am 11. November gespielten Partien auch entsprechend ausgehen, wird man sehen.

Laughing

Ein ganz großer Dank geht wieder an Alle, die beim Auf- und Abbau geholfen haben!





Bauernpokal 2016 gestartet-08.10.2015

Bauernpokal_1.jpg

Trotz Herbstferien fanden sich 7 Schachfreunde bei uns ein, um sich die ersten Punkte im Kampf um diese Trophäe zu sichern. Mit Kai Kuckert und Sean Feng wagten sich auch zwei unserer jüngeren Mitglieder an die Bretter - und das nicht ganz ohne Erfolg. Nachstehend die Fortschrittstabelle mit den erzielten Punkten sowie der ersten Pokalwertung:

Rang Name DWZ Verein 1 2 3 4 5 Punkte BP-Punkte
1 – 2 Uwe Winkler 1583 SV Fideler Bauer 7s1 4w1 3s1 2w0 6s1 4,0 19
1 – 2 Sean Feng 1158 SV Fideler Bauer 4s0 + 5w1 1s1 7w1 4,0 19
3 – 5 Dirk Runte 1643 SV Fideler Bauer 5w1 6s1 1w0 4s0 + 3,0 14
3 – 5 Ulrich Milz 1495 SC Bayer Leverkusen 2w1 1s0 6w1 3w1 5s0 3,0 14
3 – 5 Timon Oerder 1476 SV Fideler Bauer 3s0 7w1 2s0 + 4w1 3,0 14
6 Hans Hummelsheim 950 SV Fideler Bauer + 3w0 4s0 7s1 1w0 2,0 10
7 Kai Kuckert 1163 SV Fideler Bauer 1w0 5s0 + 6w0 2s0 1,0 8

 




Auch in den Herbstferien wird geblitzt ...-08.10.2015

2015_Bauernblitz_Sept_3.JPG

Nur eine Woche nach dem ersten Durchgang unseres Pokalturniers (Bericht und Tabelle oben) folgt schon der 2. Durchgang unserer Blitz-Turnierserie. Los geht es am 14. Oktober wie üblich um 19 Uhr und etwa eine halbe Stunde vorher kann man sich für die Teilnahme bei uns anmelden. Der Getränkevorrat ist reichlich, für die ganz Durstigen gibt es auch einige Flaschen Gerstensaft und Nervennahrung ist ebenfalls vorhanden. Wir freuen uns auf alle Besucher und Vereinsmitglieder, die mitblitzen wollen.





Schachkurs für Einsteiger und Fortgeschrittene -06.10.2015

Schachbrett.jpg

Morgen (Mittwoch den 07. 10.) findet um 19.00 Uhr unser

Einsteigerkurs für Einsteiger und Fortgeschrittene statt.

Im Rahmen dieses kostenlosen Kurses werden wir grundlegende Kenntnisse über das Schachspiel vermitteln und hoffentlich eine Menge Spaß haben!

In dieser Woche werden die Grundlagen des Endspiels vermittelt.

 Eingeladen sind alle, die sich für unser Spiel interessieren!

 Weitere Informationen finden Sie hier!




1. Runde Offenes Bauernpokal-Turnier-30.09.2015

Bauernpokal_1.jpg

Am 7. Oktober findet ab 18:30 Uhr der erste Durchgang unseres Offenen Bauernpokal-Turniers 2016 statt. Vorgesehen sind 5 Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten je Spieler - Anmeldungen sind ab 18 Uhr beim Turnierleiter möglich. Alle weiteren Infos zum Turnier gibt es hier - mitspielen darf jede/r der die Regeln kennt und eine Schachuhr bedienen kann. Wir freuen uns auf alle Gäste und Mitglieder, die an diesem Turnier teilnehmen wollen. Da dieser Durchgang in den Herbstferien stattfindet, ist dies auch für jüngere Schachfreunde eine gute Gelegenheit mitzuspielen.





Die nächste Premiere: unser Mannschaftstraining -29.09.2015

schachsport.jpg

Am Mittwoch, den 30.09. startet um 19.00 Uhr unser Mannschaftstraining.

Hierbei werden wir in lockerer Folge an unserer Spielstärke arbeiten. Die meisten Trainingsstunden werden von Stephan Philipp geleitet, aber auch „Gastredner“ sind möglich.

Besonders eingeladen sind die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft.

Voraussetzung für die Teilnahme am Mannschaftstraining ist eine Mitgliedschaft in unserem Verein!

 




5 Siege und ein Unentschieden!-27.09.2015

Das schachliche Wochenende fand für die Fidelen Bauern bei den Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend einen sehr erfolgreichen Abschluss. Während in der U18 Samson Schütz spielfrei hatte und Simon Jäger seine Partie gegen Henk Hagen (SF Langenfeld, DWZ 1401) verlegt hat, ging es in den anderen Klassen hoch her.

2014_Igor_Dobric am Brett.JPG 2015_Sean_Schokoblitz.JPG

In der U12 kam es zu einem Bruderduell zweier Fideler Bauern. Igor Dobric (DWZ 761) spielte gegen Sean Feng (DWZ 1158) eine wirklich gute Partie. Aber schließlich konnte Sean eine leichte Initiative in einen gefährlichen Angriff umwandeln. Nach fast 40 Zügen hartem Kampf musste sich dann Igor geschlagen geben.

2015_MarkusLenarth.JPG

Markus Lenarth konnte seinen Frust von gestern mit einem Sieg gegen Konrad Magnus Fischer (DWZ 724, Springer Hitdorf) abmildern.

Kommen wir zu unseren Helden des Tages. Es sind dieselben wie in der ersten Runde. Damals hatten sie bei ihrer jeweils ersten Turnierpartie durch ihre Leistung mehr als überzeugt, konnten aber den verdienten Lohn noch nicht einfahren. Heute bewiesen sie, dass der Eindruck von damals nicht getäuscht hatte.

2015_LukasMaus.JPG

Lukas Maus konnte nach großem Kampf und 47 Zügen gegen Philipp Kaindl (Springer Hitdorf) seinen ersten Punkt einfahren!

2015_Luca_Hapka_U14-Open_Rheindorf_Pokal+Urkunde.jpg

Schon kurz vorher hatte Luca Hapka eine wirklich klasse Partie gegen Justin Korporal (SF Schlebusch) durch einen schönen Königsangriff beendet.

Herzlichen Glückwunsch zu euren ersten Siegen!

Kai Kuckert und Wilko Rombach werden ihre Partien nachholen.

In der U16 kam es schon in der zweiten Runde zu vorentscheidenden Duellen, denn die ersten 4 der Setzliste trafen aufeinander.

2015_Yun.JPG

Yun Pan traf auf Paul Johannes Göde (DWZ 1451, SF Langenfeld). Yun kam mit leichtem Vorteil aus der Eröffnung. Als Paul diesen neutralisiert hatte, einigten sich beide auf Remis.

2014_Adrian_Mueller_Bochum_1.jpg

Adrian Müller musste sich mit Adrian Beck (SF Langenfeld, DWZ 1406) auseinandersetzen. Dieser hatte vor einigen Wochen seine Stärke gezeigt, als er einen 2100er in einer Turnierpartie schlug. Unser Adrian war also gewarnt. Es entwickelte sich ein zähes Ringen, in dem der Fidele Bauer immer ein klein wenig besser stand. Aber wie sollte er Fortschritte machen? Schnell hatte er jedes mögliche Gegenspiel seines Gegners unterbunden, bekam aber keinen Zutritt zu dessen Stellung. Aber er bewies Geduld. Enger und enger schnürrte er seinen Gegner zusammen. Aber dieser fand immer wieder eine Aufstellung, die doch nicht so einfach zu knacken war. Weit nach der Zeitkontrolle fand er dann doch eine erfolgversprechende Aufstellung und es gelang Adrian Müller seinen Gegner in Zugzwang zu bringen. Ein Bauer fiel, eine neue Dame betrat das Brett und nach 4 Stunden und 51 Minuten der fünfstündigen Gesamtspielzeit setzte unser Adrian Matt. 82 Züge schwerer Kampf hatten ihr verdientes Ende gefunden.

Auch in dieser Runde fiel auf, dass das Niveau der Partien unserer Jugendabteilung dieses Jahr sehr hoch ist. So darf es gerne weitergehen!


Einzelergebnisse

U16




Adrian Müller (DWZ 1755) - Adrian Beck (DWZ 1406) 1 – 0
Yun Pan (DWZ 1413) - Paul Johannes Göde (DWZ 1451) 0,5 – 0,5






U12




Igor Dobric (DWZ 761) - Sean Feng (DWZ 1158) 0 – 1
Markus Lenarth (DWZ 1042) - Fischer, Konrad Markus (DWZ 724) 1 – 0
Justin Korporal
- Luca Hapka
0 – 1
Lukas Maus
- Kaindl, Philipp
1 – 0

 





Erster Saisonsieg eingefahren!-27.09.2015

Am Samstag fand die 2. Runde der U16 Mittelrhein-Ligen statt. So hatten wir die Ehre, die erste Mannschaft der SF Esch zu empfangen. Ein unangenehmer Gegner, da die Spielstärke in keiner Relation zur DWZ-Zahl steht. Das DWZ-Orakel ging klar zu unseren Gunsten. Aber so leicht ist es dann nicht geworden.

2015_KaiKuckert.JPG

Dabei startete der Mannschaftskampf vielversprechend. Kai Kuckert konnte gegen seinen Gegner mit einer kleinen Kombination eine Figur gewinnen. Danach griff Niklas Ludes (DWZ 835) mit alllem was er hatte an, kam aber nicht durch. Schließlich konnte Kai den gegnerischen König mit beiden Türmen und einem Läufer angreifen und so die Partie entscheiden.

Gut gemacht, Kai!

1 – 0

2015_MarkusLenarth.JPG

Danach mussten wir am 3. Brett den Ausgleich hinnehmen. Markus Lenarth kam gegen den stark aufspielenden Simon Molitor (DWZ 959) nie richtig in die Partie.Als er sich ein wenig konsolidiert hatte, lief er in eine Springergabel.

Solche Tage gibt es halt, Markus!

1 - 1

2014_Yun_in Porz.JPG

 An Brett 2 hatte Yun Pan eigentlich überhaupt keine Probleme. Nach einem Bauernopfer in der Eröffnung hatte er seinen Gegner auf 2 – 3 Reihen eingeengt. Ohne Not opferte er noch einen 2. Bauern, wonach Tim Schiminowski (DWZ 952) Remis anbot und Yun annahm. Der Computer sieht Yun in der Endstellung mit 7 Bauerneinheiten im Vorteil.

Klasse Partie Yun (- bis auf das Annehmen des Remis)!

1,5 – 1,5

2015_AdrianMueller.JPG

Der Mannschaftskampf wurde also in der Partie Luca Klemenz (DWZ 1016) gegen Adrian Müller entschieden. Der junge Escher spielte Klasse und mehr als einmal waren wir uns nicht sicher, wie die Partie ausgeht. Aber dann kam Adrian mit einem hübschen Qualitätsopfer an den weißen König heran und gewann die Partie.

Gut gespielt, Adrian!

2,5 – 1,5

Der Sieg war deutlicher als das Ergebnis, aber viel schwerer als erwartet.

Auch diese Mannschaft hat damit ihr Saisonziel schon erreicht.

Am 31.10., wenn wir auf Worringen treffen, geht es weiter!

 Habt Spaß!


Einzelergebnisse

FBL I - SF Esch I  2,5 - 1,5
1 Adrian Müller (DWZ 1755) - Luca Klemenz (DWZ 1016) 1 – 0
2 Yun Pan (DWZ 1413) - Tim Schiminowski (DWZ 952) 0,5 – 0,5
3 Markus Lenarth (DWZ 1042) - Simon Molitor (DWZ 959) 0 – 1
4 Kai Kuckert (DWZ 1163) - Niklas Ludes (DWZ 835) 1 – 0

 




Schach am Wochenende!-25.09.2015

Schachbrett.jpg

Kurz vor den Herbstferien ist unsere Jugend mal wieder voll im Einsatz. Am Samstag um 15.00 Uhr empfängt unsere 1. U16 die SF Esch und am Sonntag um 10.00 Uhr beginnt in Rheindorf die 2. Runde der Kreiseinzelmeisterschaften!

Wir wünschen wie immer viel Spaß und viel Erfolg!




Einsteigerkurs startet! -22.09.2015

Schachbrett.jpg

Morgen (Mittwoch den 23. 09.) startet um 19.00 Uhr unser

Einsteigerkurs für Anfänger und Fortgeschrittene.

Im Rahmen dieses kostenlosen Kurses werden wir grundlegende Kenntnisse über das Schachspiel vermitteln und hoffentlich eine Menge Spaß haben!

 Eingeladen sind alle, die sich für unser Spiel interessieren!

 Weitere Informationen finden Sie hier!





Erfolgreiche Premiere!-21.09.2015

Ein „historisches“ Wochenende für unseren Verein. Der Aufschwung der letzten Jahre hat dazu geführt, dass wir erstmals in unserer Geschichte eine U20-Mannschaft stellen. Diese spielt in der U20-Liga der Schachjugend Mittelrhein. Am Sonntag fand der erste Spieltag der neuen Saison statt.

Es gibt in dieser Klasse einige „Neuerungen“. Erstens 6er-Mannschaften, was für uns auf Jugendebene neu ist. Neu ist auch, dass die Sonntagskämpfe in dieser Klasse um 11.00 h, statt wie in unserem Verband üblich um 10.00 h beginnen. Aber die größte Umstellung ist die Bedenkzeitregelung: 100 Minuten für 40 Züge + 50 Minuten für den Rest der Partie + 30 Sekunden Zuschlag für jeden ausgeführten Zug ab Beginn der Partie. Hört sich kompliziert an und ist es auch.

Wenn man nachrechnet, ergeben sich genau die 120 Minuten die man auch bisher für die ersten 40 Züge hatte. In dieser Phase also nur ein Eingriff in die freie Bedenkzeiteinteilung. Dafür hat man in der zweiten Phase, jedenfalls wenn die Partie über 60 Züge dauert, mehr Zeit als die 1 Stunde aus der letzten Saison. Dadurch soll sichergestellt werden, dass man einfach gewonnene Stellungen nicht durch Zeitnot Remis geben muss. Viel Aufwand für etwas, was dem Berichterstatter in 30 Jahren noch nie passiert ist.

 Unsere Mannschaft hatte also Premiere. Der Gegner war die 4.Mannschaft der SG Porz.

Leider konnten wir nicht in allerbester Besetzung antreten, aber mit Sean Feng und Felix Jäger waren wir auch an den hinteren Brettern gut aufgestellt.


2015_Sean_Schokoblitz.JPG

Für den ersten halben Punkt in der Geschichte unserer U20 sorgte Sean Feng. Er hatte seinen Gegner Sebastian Sporer (DWZ 1080) mit den schwarzen Steinen schon in der Eröffnung unter Druck gesetzt. Dieser verteidigte sich jedoch sauber und so wurde Seans leichter Vorteil schnell zunichte gemacht. Sean fand noch einen Weg in ein ganz leicht aktiveres Endspiel, wollte dann aber zu viel und stellte Zug um Zug die Partie ein. Als der Gegner dann leicht gewinnen konnte, wurde auch dieser unaufmerksam und Sean konnte in eine Remisstellung entkommen.

0,5 – 0,5

2014_Samson_ Rheindorf.JPG

Den ersten Sieg in der Geschichte der Mannschaft holte Samson Schütz. Sein Gegner Simon Kaiser (DWZ 1405) eröffnete mit einem seltenen Gambit. Samson befand sich also auf völligem Neuland und durfte ausrechnen, was Andere schon in den Büchern gelesen hatten. Er fand die Hauptvariante, befand sie aber für zu kompliziert, um sie in einer Turnierpartie zu testen. Er wählte eine solide, leicht vorteilhafte Variante. Dann wurde die Partie doch noch taktisch. Aber auch hier bewahrte Samson den Überblick und entschied die Partie schließlich für sich.

 1,5 – 0, 5

2015_Simon_beim _Grill.JPG

Die schönste Partie des Tages gewann Simon Jäger gegen Ron Schröter (DWZ 1365). Mit einer langen Serie „kleiner Kombinationen“ zwang er seinen Gegner zu immer größeren Zugeständnissen. Schließlich gelang es ihm einen Turm zu gewinnen.

Klasse Partie!

2,5 – 0,5

Die zeitliche Abfolge der nächsten Partien ist dem Berichterstatter nicht bekannt.

Kimberley_2013_2.jpg

An Brett 4 spielte Kimberley Jehnen gegen Alexander Kostadinov (DWZ 1113). Sie bekam eine ihr unbekannte Eröffnung vorgesetzt, konnte die Partie aber lange Zeit im Gleichgewicht halten. Später, wahrscheinlich in beginnender Zeitnot, geriet sie etwas unter Druck. Die dem Berichterstatter vorliegende Notation endet im Zug 33 in einer Stellung, in der sie der Computer 4,5 Bauern im Vorteil sieht. Vielleicht fehlen ein paar Züge, vielleicht hat sie die Zeit überschritten, jedenfalls verlor sie die Partie.

 2,5 – 1,5

Felix_Jaeger_2.jpg

Am sechsten Brett spielte Felix Jäger seine erste Partie nach einem Jahr Südamerika. Die Eröffnung verlief ganz gut, aber als er seinen Gegner hätte völlig einschnüren können verrechneter er sich. Danach spielte Benedikt Sporer (DWZ 1036) leider eine riesige Partie. Erheblich stärker als seine DWZ-Zahl es vermuten lässt. Felix geriet immer mehr unter Druck und musste in ein Endspiel mit 3 Minusbauern einlenken. Trotzdem gut gespielt Felix!

 2,5 – 2,5

2015_AdrianMueller.JPG

Am ersten Brett spielte Adrian Müller eine ausgeglichene Partie, bis Jan Markus (DWZ 1412) einen Bauern opferte. Den sah er bis zum Ende der Partie nicht wieder. Auch eine entsprechende Kompensation war nicht zu sehen. Im Gegenteil: Adrian bekam die offene d-Linie und die Gelegenheit, die Partie mit einem schönen Matt zu krönen.

Der Anfang ist gemacht und das Saisonziel im ersten Mannschaftskampf erreicht.

Also habt Spaß!


Einzelergebnisse
FBL - Porz IV  3,5 - 2,5
1 Adrian Müller (DWZ 1755) - Jan Markus (DWZ 1412) 1 – 0
2 Samson Schütz (DWZ 1634) - Simon Kaiser (DWZ 1405) 1 – 0
3 Simon Jäger (DWZ 1550) - Ron Schröter (DWZ 1328) 1 – 0
4 Kimberley Jehnen (DWZ 1215) - Alexander Kostadinov (DWZ 1113) 0 – 1
5 Sean Feng (DWZ 1158) - Sebastian Sporer (DWZ 1080) 0,5 – 0,5
6 Felix Jäger
- Benedikt Sporer (DWZ 1036) 0 – 1

 

 




Spaß am Wochenende!-20.09.2015

2015_Schlebuscher_Wochenende_Plakat.jpg

Wieder einmal hat die rührige Werbe- und Fördergemeinschaft Schlebusch e.V. ihren Teil zum Zusammenleben in unserem kleinen Gemeinwesen geleistet. Zum 22. Mal hat sie das „Schlebuscher Wochenende – Familienfest International“ ausgerichtet. Neben Abordnungen der Partnerstädte von Leverkusen und verschiedenen Kulturvereinen der bei uns lebenden Immigranten bekamen auch Schlebuscher Vereine die Gelegenheit sich vorzustellen. Natürlich nahmen auch wir die Gelegenheit war, an dieser schönen multikulturellen Veranstaltung teilzunehmen.

 

2015_Schleb_Wochenende_1.JPG 2015_Schleb_Wochenende_2.JPG

Als Belohnung durften wir in den letzten beiden Tagen viele sehr sympathische Menschen an unserem Schachstand kennenlernen. Dafür ein herzliches Dankeschön an Alle, die mit uns tolle Schachpartien gespielt und sehr angeregte Unterhaltungen geführt haben.

 Vielleicht sehen wir uns ja auf unserem Vereinsabend wieder!

 




2. Mannschaft gewinnt Bruderkampf-14.09.2015

Am Sonntag begann für die Fidelen Bauern die Saison in der Bezirksklasse. Da wir 2 Mannschaften in dieser Liga stellen, ist es logisch dass diese in der ersten Runde gegeneinander spielen. Ebenso logisch ist, dass die Spieler für diesen Mannschaftskampf nicht die volle Motivation aufbringen. Immerhin waren die beiden Mannschaftsführer sicher, die jeweilige Mannschaft vollständig ans Brett zu bringen. Auch wenn hierfür einige Ersatzspieler eingesetzt werden mussten. Die erste Mannschaft wurde mit Kimberley Jehnen und Sean Feng verstärkt, die 2. Mannschaft konnte Markus Lenarth für sich gewinnen. Das berühmte DWZ-Orakel sagte für uns einen 5 – 1 Sieg voraus. Aber nicht für die besonders stark gebeutelte Erste, sondern für die 2. Mannschaft. Es roch also nach einer Überraschung.
Der Kampf begann mit warten auf 2 Spieler. Die Erste vermisste Reik Jakobi, die Zweite Timon Oerder. Leider spielten die beiden nicht gegeneinander, so dass der Mannschaftskampf an 4 Brettern startete.
2015_Sean_Schokoblitz.JPG

Am 3. Brett hatten die Spieler 2 Züge ausgeführt, da war die Partie am 6. Brett auch schon beendet. Markus hatte in eigentlich guter Stellung ein einzügiges Matt übersehen und Sean dieses dankend angenommen.

So haben wir alle schon mal Partien gewonnen bzw. verloren. Wichtig ist, dass man daraus lernt.

FBL I – FBL II 1 - 0 

Etwas mehr Sorgen bereiteten uns unsere fehlenden Vereinskameraden. Beide gelten als absolut zuverlässig. Auch Verspätungen sind wir von ihnen nicht gewohnt. Hoffentlich ist es nichts Ernstes.

Uwe hatte Isabelle derweil eine ihr unbekannte Eröffnung vorgesetzt. Sie reagierte mit etwas längerem Nachdenken. Dafür konnte auch Stephan seinen Gegner zum Grübeln über seine Eröffnung überreden. Fabian löste die Aufgabe jedoch sehr gut und so blieb Stephan mit einem Minusbauer zurück. Samson kannte Alfreds Eröffnung schon im 2. Zug nicht mehr. Er antwortete recht originell und so durfte sich Alfred in einer recht unkonventionellen Stellung seine eigenen Gedanken machen. 

 Und da es von unseren Vermissten nichts Neues gab, konzentrierten sich die beiden Beschäftigungslosen auf die anderen Partien. Dort sahen sie, dass Stephan noch immer einen Bauern weniger hatte. Dies schien ihn wenig zu kümmern, er stellte einfach seine Figuren auf natürliche Felder. Alfred drohte, Samson einen Bauern abzunehmen und Isabelle hatte sich entschlossen, auf natürliche Züge zu vertrauen.

2015_AdrianMueller.JPG Kimberley_2013_1.jpg

Nach einer Stunde war immer noch nichts von unseren Vermissten zu sehen. So kamen Adrian und Kimberley zu kampflosen Siegen und wir machten uns weiterhin Sorgen um unsere Kameraden.

FBL I – FBL II 2 – 1

  Bedenkt man das DWZ-Orakel kann man die Leistung der 1. Mannschaft nicht hoch genug loben.

Aber die 2. kämpfte weiter. Ähnliche Situationen kennt sie ja genügend von Kämpfen, die mitten in der Woche stattfinden, da liegt sie meistens mit 0 – 2 zurück.
Samson entschloss sich, Alfred den angegriffen Bauern zu überlassen.
Isabelle hatte zumindest keine Probleme und Stephan zeigte, dass er wohl doch mehr als ausreichende Kompensation für den Bauern besaß. Fabian hatte Schwierigkeiten seine Figuren ins Spiel zu bringen und sowohl am Königs- wie auch am Damenflügel tauchten unangenehme Drohungen auf.
2014_Fabian_3.JPG Stefan Philipp.JPG
Diese wurden auch nicht geringer, als sich ein schwarzer Springer auf der 3. Reihe einnistete. Fabian entschloss sich, einen Turm für diesen Springer zu geben. Aber auch, wenn es danach materiell nicht so schlecht aussah, drangen die schwarzen Figuren unaufhaltsam in die weiße Stellung. Das
 2 – 2

  war eine logische Folge. Angesichts der Lücke von rund 600 DWZ-Punkten eine klasse Partie von Fabian!

Kurz danach entschloss sich Alfred Samson nicht zu glauben und den Bauern zu gewinnen, während Uwe zumindest ein leichtes optisches Plus gegen Isabelle bekam.
Wie gesagt, die 1. Mannschaft kämpfte und spielte großartig.
Derweil fiel uns ein Stein vom Herzen. Timon erschien. Also nur verschlafen. Von Reik gab es noch immer keine Nachricht.
 Bald zeigte sich, dass Alfred seinem Gegner hätte vertrauen sollen. Samsons Figuren wirbelten plötzlich herum und die schwarze Dame wurde zum Angriffsziel.
Auch Isabelle kam nach einem über-motivierten Angriff von Uwe deutlich in Vorteil.
2014_Samson_OKSTM.JPG Alfred_Mardus1.jpg
Schließlich konnte Samson die gegnerische Dame gewinnen.
 FBL I – FBL II 2 – 3
Uwe_Winkler.jpg 2014_Isabelle_Kindertag.JPG
In einer Stellung, die er wahrscheinlich hätte halten aber wohl kaum hätte gewinnen können, bot Uwe schließlich Remis an was Isabelle im Sinne der Mannschaft annahm.
FBL I – FBL II  2,5 – 3,5

Die zweite Mannschaft hat also gewonnen, aber auch die erste Mannschaft verdient Lob. Ein Blick auf die DWZ-Zahlen bei den Einzelergebnissen verdeutlicht das:

Einzelergebnisse

FBL II
- FBL I
3,5 : 2,5
1 Müller, Adrian (DWZ 1755) - Jakobi, Reik (DWZ 1655) + : -
2 Rieger, Isabelle (DWZ 1595) - Winkler, Uwe (DWZ 1583) ½ : ½
3 Philipp, Stephan (DWZ 1932) - Böhm, Fabian (DWZ 1365) 1 : 0
4 Schütz, Samson (DWZ 1634) - Mardus, Alfred (DWZ 1207) 1 : 0
5 Oerder, Timon (DWZ 1476) - Jehnen, Kimberley (DWZ 1215) - : +
6 Lenarth, Markus (DWZ 1042) - Feng, Sean (DWZ 1158) 0 : 1

 

Da alle Mannschaftskämpfe dieses Spieltags 3,5 – 2,5 ausgingen, liegt die zweite Mannschaft auf dem geteilten 1. Platz und die 1. Mannschaft auf dem geteilten 5. Platz. Gehen wir bei der Ausgeglichenheit der Liga also mal davon aus, dass die 2. Mannschaft wichtige Punkte gegen den Abstieg geholt hat. Wenn die erste Mannschaft in voller Besetzung antritt, wird ihr das sicher auch bald gelingen.

 

Weiter geht es am 22.10., wenn die 2. Mannschaft gegen Königsspringer II antritt. 2 Tage später, am 24.10., trifft die 1. Mannschaft auf Langenfeld IV.

 VIEL ERFOLG!!!

 

 




U16-Mannschaft startet unglücklich in die neue Saison-14.09.2015

2015_AdrianMueller.JPG

2014_Yun_in Porz.JPG

In der ersten Runde der 1. U16-Klasse der Schachjugend Mittelrhein durften wir einmal mehr den Klub Kölner Schachfreunde besuchen. Leider fiel Adrian Müller aufgrund einer privaten Feier aus und auch Yun Pan meldete sich für dieses Wochenende ab.


2015_MarkusLenarth.JPG 2015_Luca_Hapka_U14-Open_Rheindorf.jpg

So rückte Markus Lenarth auf Brett 1 vor und als Ergänzung der Mannschaft spielte am vierten Brett einer unserer Jüngsten – nämlich Luca Hapka – seine zweite Turnierpartie. Der Wettkampf begann mit einer kleinen Verzögerung im Ausweich-Spiellokal des KKS und Luca musste noch einige Minuten länger auf seinen Gegner warten, da dieser sich verspätet hatte.


2015_Sean_Schokoblitz.JPG 2015_KaiKuckert.JPG

Beim ersten Rundgang 15 Minuten nach Spielbeginn sah der Ersatz-Mannschaftsführer die ersten dunklen Wolken über einigen Brettern aufziehen – Sean Feng hatte es geschafft, innerhalb dieser Zeit schon weit über 15 Züge auszuführen und dabei seinem Gegner mehrere Bauern übergeben. Nur die vom Heim-Mannschaftsführer angedeutete geringe Spielpraxis seines 3 Jahre älteren Gegners bot Sean noch Aussicht darauf, eine Niederlage abzuwenden. Markus hatte zu dieser Zeit an Brett 1 noch keine 10 Züge ausgeführt und eine normal aussehende Stellung auf dem Brett, während bei Kai Kuckert sich ein Läufer etwas verirrte, aber von seinem Gegner nicht direkt aufs Korn genommen wurde – Glück gehabt, Kai!


2015_LucaHapka.JPG

Luca und sein inzwischen eingetroffener Gegner hatten zu dieser Zeit gerade einmal 5 Züge absolviert und auch wenn der weiße Aufbau von Luca ein wenig passiv wirkte, war hier noch alles möglich. Nach weiteren 15 Minuten hatte Sean sich neben einigen Minusbauern nun auch vom Großteil seiner Figuren durch Abtausch getrennt – das würde es sicher nicht einfacher machen, die sich abzeichnende Niederlage abzuwenden. Kai hatte seinen gleichaltrigen Gegner wohl durch seine Körperlänge beeindruckt, da dieser innerhalb von 2 Zügen hintereinander zweimal die Gelegenheit zu einem Figurengewinn ausließ. Im Gegenzug verzichtete Kai darauf seinerseits Bauer und Qualität (in diesem Falle Springer gegen Turm) zu gewinnen und begnügte sich mit dem Gewinn der Qualität (nämlich Läufer gegen Turm), dafür handelte er sich eine offene Linie ein die man vielleicht noch zu einem Angriff auf Kais schwarzen König hätte nutzen können. Markus hatte inzwischen einen Bauern für eine offene Linie gegen die schwarze Königsstellung gegeben – vielleicht war es aber doch ein wenig verfrüht und vielleicht auch die falsche Linie dafür. Auf jeden Fall hatte sein Gegner statt eines Angriffs den Rückzug seines schwarzfeldrigen Läufers gewählt und Markus hätte diesen sicher gerne abgetauscht. Luca hatte inzwischen die Gelegenheit verpasst, durch Rochade seinen König in Sicherheit zu bringen und damit direkt auch eine vorteilhafte Stellung zu erreichen – nun startete sein vier Jahre älterer Gegner einen Angriff auf Lucas noch in der Mitte stehenden König, ließ dabei eine Gelegenheit aus seine Stellung zu verbessern nur um dann einen Zug später Luca die Gelegenheit auf einen Qualitätsgewinn (Läufer gegen Turm) zu geben. Leider wurde diese Chance von Luca ausgelassen und er hatte nun wohl ein wenig den Faden verloren, denn mit den nächsten Zügen verschlechterte sich die weiße Stellung weiter. Aber noch bevor die Partie von Luca zu Ende ging waren seine drei Mannschaftskameraden mit ihren Partien fertig.


2015_Markus_2.JPG   2014_Sean_Dortmund_2.jpg

Als erster hatte Markus genug von seiner Partie und nach einem einzügigen Dameneinsteller spielte er dann noch bis zum Matt weiter – Spielstand 0 – 1. Nur wenige Minuten später erschien Sean mit gleicher Kunde, die aber angesichts mehrerer Minusbauern und nicht vorhandenem Gegenspiel auch erwartet war. Wie genau diese Partie zu Ende ging, bleibt vorerst unklar da Seans Partiemitschrift gegen Ende so lückenhaft wurde, dass wohl nur er selber noch weiß was hier passierte – damit stand es schon 0 – 2.


2014_Kai_Dortmund.jpg 2015_Luca_Hapka_U14-Open_Rheindorf.jpg

Und nochmals etwa 5 Minuten später kam von Kai die Mitteilung, dass er seinen Gegner zur Aufgabe überredet hatte, nachdem ihm dieser schliesslich zur bereits gewonnen Qualität auch noch den Abtausch seines zweiten Turms erlaubt hatte und dabei gleichzeitig seinen Springer als letzte vorhandene weisse Figur so unglücklich platziert hatte, dass dieser verloren war und vom schwarzen König eingesammelt wurde. Mit einem kompletten Turm weniger und einem am Rande eingeklemmten König war die Aufgabe auch verständlich. Luca hatte leider in der Zwischenzeit komplett den Überblick verloren und seine Dame in eine Springergabel gestellt, die von seinem Gegner auch dankend angenommen wurde. Und da Lucas König leider auf ein Feld geflüchtet war, dass ein einzügiges Matt erlaubte, endete diese über weite Strecken von Luca sehr schön gespielte Partie mit einem nicht rochierten und matt gesetzten weissen König. Endstand 1 – 3 und dies bei einem deutlichen Ratingvorsprung an den ersten drei Brettern … - allerdings erinnerte das Spieltempo doch eher an Schnellschachpartien.

Aber in etwa zwei Wochen haben alle vier Gelegenheit, sich wieder deutlich mehr Zeit zu lassen – wir werden sehen ob diese Gelegenheit auch genutzt wird. Hier die Einzelergebnisse in der Übersicht:

U16 Klub Kölner Schachfreunde 2

3 - 1

U16 SV Fideler Bauer Leverkusen 1

Henri Saal

(DWZ 971)

1 - 0

Markus Lenarth

(DWZ 1042)

Elias Hafssi

(DWZ 1027)

1 - 0

Sean Feng

(DWZ 1158)

Moyi Yu

(DWZ 967)

0 - 1

Kai Kuckert

(DWZ 1163)

Muhammed Taskin

(DWZ 943)

1 - 0

Luca Hapka

 

 




Niederlagen ohne zu spielen sind doof …-14.09.2015

100_2177.JPG

Und wenn das Heimteam – in diesem Fall die 3. Mannschaft der Schachvereinigung 1919 Königsspringer Leverkusen – von 3 (!!) angebotenen Wochenend-Terminen bereits 6 Wochen vor dem angesetzten Spiel keinen dieser Ausweichtermine für akzeptabel hält und mit der Begründung (Zitat!): "Es hat sich im Team keine Mehrheit für eine Verlegung auf's Wochenende gefunden.“ unsere aus Kindern und Jugendlichen bestehende Mannschaft dazu zwingt, entweder kampflos aufzugeben oder zu einer Uhrzeit zu spielen, die keiner der auf unserer Seite beteiligten Elternteile akzeptieren wird ist das Ergebnis absehbar - und ärgerlich für beide Seiten. So endete die für Donnerstag den 10. September ab 20 Uhr angesetzte Begegnung SVG Königsspringer 3 gegen Fideler Bauer 3 bereits am 31. Juli mit einem kampflosen 6 – 0 für die SVG – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Ein kleiner Nachtrag für alle, die selber rechnen und darüber nachdenken möchten (das soll bei Schachspielern ja vorkommen): am 1. September 2015 waren von 382 aktiv für einen Verein spielberechtigt gemeldeten Mitgliedern des Schachkreises Rhein-Wupper 107 im Jahre 1998 oder später geboren!





Superstarkes Teilnehmerfeld beim 1. Durchgang der Blitz-Turnierserie-10.09.2015

2015_Bauernblitz_Sept_1.JPG

Die Überschrift sagt es schon – so stark wie diesmal war unser Blitzturnier noch nie besetzt! Ein Ratingschnitt der besten 4 Teilnehmer nur knapp unter der 2000er-Grenze – genauer gesagt waren es diesmal 1994 Punkte, der bisherige Rekord vom April 2015 lag bei 1986 – ist wohl ein Zeichen dafür, wie gut es den Teilnehmern bei diesem Turnier an den bisherigen Terminen gefallen hat. Auch wenn der Turnierleiter in diesem Durchgang auf eine Teilnahme verzichtete und dadurch 2 Runden weniger zu spielen waren, gab es 11 Runden mit 12 Teilnehmern, die es richtig spannend machten. Am Ende behielt diesmal ganz knapp Frank Reinemer (Langenfelder Schachfreunde) die Nase vorne vor dem Zweitplatzierten Martin Bergemann (Schachgemeinschaft Turm Raesfeld/Erle) und dem Drittplatzierten Arnd Goldenstein vom Klub Kölner Schachfreunde.

Alles Weitere gibt es in der nachstehenden Kreuztabelle:

Start-Nr. Name DWZ Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte gesamt Platz BB-Punkte
1 Isabelle Rieger 1595 SV Fideler Bauer
0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0 2,0 10 22
2 Adrian Müller (J) 1755 SV Fideler Bauer 1
0 1 0 1 1 1 1 0 0 1 7,0 4 – 5 33
3 Roland Röttgers 1660 SVG 1919 Königsspringer 1 1
0 ½ 0 1 1 1 0 0 1 6,5 6 – 7 29
4 Yun Pan (J) 1413 SV Fideler Bauer 1 0 1
0 0 1 1 0 0 0 0 4,0 8 – 9 25
5 Arnd Goldenstein 1942 Klub Kölner Schachfreunde 1 1 ½ 1
½ 1 1 1 ½ 1 0 8,5 3 36
6 Stephan Philipp 1932 SV Fideler Bauer 1 0 1 1 ½
1 1 1 0 0 0 6,5 6 – 7 29
7 Samson Schütz (J) 1634 SV Fideler Bauer 0 0 0 0 0 0
0 1 0 0 0 1,0 11 – 12 19
8 Michael Renner 1766 SV Fideler Bauer 1 0 0 0 0 0 1
1 0 0 1 4,0 8 – 9 25
9 Ulrich Milz 1495 SC Bayer Leverkusen 0 0 0 1 0 0 0 0
0 0 0 1,0 11 – 12 19
10 Frank Reinemer 2111 Langenfelder Schachfreunde 1 1 1 1 ½ 1 1 1 1
½ ½ 9,5 1 40
11 Martin Bergemann 1897 Schachgem. Turm Raesfeld/Erle 1 1 1 1 0 1 1 1 1 ½
½ 9,0 2 38
12 Andreas Telöken 1990 Südlohner Schachverein 1956 1 0 0 1 1 1 1 0 1 ½ ½
7,0 4 – 5 33

Eine Gesamtwertung gibt es nach der 2. Runde im Oktober, die am 14.10. stattfinden wird – eine Woche vorher gibt es die 1. Runde unseres Offenen Bauernpokal-Turniers, das im Schnellschachmodus ausgetragen wird und bei dem wir uns ebenfalls auf viele spannende Partien freuen.





Jugend besiegt Schokolade!-10.09.2015

2015_Schokoblitz_2.JPG

Gleich zu Beginn der neuen Saison gab es für unsere Jugendgruppe etwas zu feiern. Yun hatte bei den Cologne Chess Days den Ratingpreis unter 1500 DWZ gewonnen.

2014_Yun_in Porz.JPG

In guter alter Tradition fand aus diesem Anlass ein Schokoladenblitzturnier statt.

In der starken Gruppe konnte sich Malo durchsetzen. Er holte 3 Punkte aus 4 Partien. Auf den Plätzen 2 – 4 landeten gleich 3 Spieler (Julia, Elias und Alexander) punktgleich mit 2 Punkten.

2015_Schokobltz_5.JPG

Starke Gruppe
Nr. Name 1 2 3 4 5 Punkte Platz
1 Alexander
1 1 0 0 2 2 – 4
2 Julia 0
1 0 1 2 2 – 4
3 Elias 0 0
1 1 2 2 – 4
4 Malo 1 1 0
1 3 1
5 Alessandro 1 0 0 0
1 5

In der ganz starken Gruppe sicherte sich Benjamin mit 5 Punkten aus 5 Partien den Sieg.

2. wurde Ibrahim mit 4 Punkten.

2015_Schokoblitz_3.JPG
Ganz starke Gruppe
Nr. Name 1 2 3 4 5 6 Punkte Platz
1 Niclas
0 0 0 1 + 2 3 – 4
2 Ibrahim 1
0 + 1 + 4 2
3 Benjamin 1 1
1 1 + 5 1
4 Till 1 - 0
- 0 1 5 – 6
5 Laurenz 0 0 0 +
0 1 5 – 6
6 Elia - - - 1 1
2 3 – 4

Besonders spannend verlief die ungeheuer starke Gruppe. Hier gewann Igor mit 3 Siegen aus 4 Partien vor Luca, Fynn und Lukas mit je 2 Punkten.

2015_Schokoblitz_6.JPG
Ungeheuer starke Gruppe
Nr. Name 1 2 3 4 5 Punkte Platz
1 Luca
1 0 0 1 2 2 – 4
2 Igor 0
1 1 1 3 1
3 Lukas 1 0
0 1 2 2 – 4
4 Fynn 1 0 1
0 2 2 – 4
5 Leonardo 0 0 0 1
1 5

Die unglaublich starke Gruppe gewann Adrian, der alle seine 5 Partien gewann, vor Simon und Yun, die jeweils 3 Punkte aus 5 Partien holten.

2015_Schokoblitz_1.JPG
Unglaublich starke Gruppe
Nr. Name 1 2 3 4 5 6 Punkte Platz
1 Simon
1 0 1 0 1 3 2 – 3
2 Yun 0
1 1 0 1 3 2 – 3
3 Sean 1 0
0 0 0 1 5 – 6
4 Kai 0 0 1
0 0 1 5 – 6
5 Adrian 1 1 1 1
1 5 1
6 Samson 0 0 1 1 0
2 4


Nicht teilnehmen konnte Markus Lenarth, der seine Nachholpartie aus der Kreiseinzelmeisterschaft der Jugend spielen musste.

2015_Markus_2.JPG

Dabei gelang es ihm, den Ansturm von Ilayda Lenbet (Springer Hitdorf) abzuwehren und einen tödlichen Konter zu setzen.

Herzliche Gratulation!!!

 

Völlig chancenlos blieben hingegen die Schokoriegel und Gummibärchen, die sich den Teilnehmern geschlagen geben mussten. Aber es wird eine Revanche geben!





Es gibt wieder Schokolade!!!-08.09.2015

Party.JPG  

Nachdem die Saison wieder begonnen hat und wir auch schon den ersten Erfolg feiern dürfen (Yun Pan hat den Ratingpreis unter 1500 DWZ bei den Cologne Chess Days gewonnen!), wird es Zeit für das erste

Schokoladenblitzturnier der Saison.

Es findet am Mittwoch, den 09.09. ab 17.00 Uhr statt.

Eingeladen sind alle unsere minderjährigen Mitglieder und diejenigen, die in letzter Zeit zu unserer Jugendgruppe Kontakt hatten!




Arme Würstchen auf dem Grill gelandet-04.09.2015

2015_Jung_Alt_1.JPG 
 
2015_AlfredvsAdrian.JPG

Nächsten Sonntag kommt es zum Bruderkampf zwischen den beiden ersten Mannschaften der Fidelen Bauern. Bevor wir uns also zerfleischen, wollten wir unsere Kenntnisse auf diesem Gebiet vertiefen und haben zum Saisonauftakt auf unserem Vereinsabend ein kleines Grillfest organisiert. Unter dem heldenhaften Opfer vieler Grillwürstchen haben wir unsere Fähigkeiten vervollkommnet und wahre Meisterschaft erreicht.

2015_Eberhard_Kuckert.JPG

Dabei hat uns Eberhard Kuckert als „Herr des Grills“ sehr geholfen! Danke schön!

2015_Hildegard_Stephan_Eberhard.JPG 2015_Simon_beim _Grill.JPG

Gleichzeitig lief ein kleines Schnellschachturnier Alt gegen Jung. Uwe Winkler, Dr. Hans-Jürgen Wolf, Dirk Runte und Alfred Mardus gegen Adrian Müller, Samson Schütz, Simon Jäger und Yun Pan. Gespielt wurden 4 Runden Scheveninger System.

Die erste Runde gewannen die ehemaligen Junioren mit 3 – 1.

Runde 1


Simon Jäger - Alfred Mardus 0 – 1
Adrian Müller - Dirk Runte 1 – 0
Samson Schütz - Dr. Hans-Jürgen Wolf 0 – 1
Yun Pan - Uwe Winkler 0 – 1

In der 2. Runde konnten die zukünftigen Erwachsenen mit einem 3 – 1 ausgleichen.

Runde 2


Alfred Mardus - Adrian Müller 0 – 1
Dirk Runte - Samson Schütz 1 – 0
Dr. Hans-Jürgen Wolf - Yun Pan 0 – 1
Uwe Winkler - Simon Jäger 0 – 1

Die Vorentscheidung fiel in Runde 3, als sich die konditionellen Vorteile der Jugend mit 3,5 – 0,5 durchsetzten.

Runde 3


Samson Schütz - Alfred Mardus 1 – 0
Yun Pan - Dirk Runte 1 – 0
Simon Jäger - Dr. Hans-Jürgen Wolf remis
Adrian Müller - Uwe Winkler 1 – 0

In der 4.Runde bäumte sich die erfahrene Seite noch einmal auf, mehr als ein 2 – 2 war aber nicht mehr zu holen.

Runde 4


Alfred Mardus - Yun Pan 0 – 1
Dirk Runte - Simon Jäger 1 – 0
Dr. Hans-Jürgen Wolf - Adrian Müller 0 – 1
Uwe Winkler - Samson Schütz 1 – 0

Damit siegte unser Nachwuchs:

 

MP BP
Jugend - Erwachsene 5 – 3 9,5 – 6,5

Es gab auch noch Preise für die besten Spieler beider Mannschaften.

Bei den Erwachsenen holten Uwe und Dirk jeweils 2 Punkte, wobei der edle Tropfen an Dirk ging.

Dirk Runte 2 – 2
Uwe Winkler 2 – 2
Dr. Hans-Jürgen Wolf 1,5 – 2,5
Alfred Mardus 1 – 3
 
2014_Dirk_OKSTM_1.JPG

Bei den Jugendlichen ging ein Schachbuch an Adrian. Er hat alle seine Partien gewonnen und heute wohl den Unterschied zwischen beiden Teams ausgemacht.

2015_Siegerehrung_Adrian_Stephan.JPG
Adrian Müller 4 – 0
Yun Pan 3 – 1
Simon Jäger 1,5 – 2,5
Samson Schütz 1 – 3
 

Der Rest der Anwesenden kümmerte sich in der Zwischenzeit so gut um die Würstchen, dass nachgekauft werden musste. Ein besonderer Dank gilt den Spendern der Salate.

2014_Isabelle_Kindertag.JPG

Allen voran Isabelle Rieger, deren leckerer Nudelsalat mal wieder den Nachteil hatte, trotz der größten Schüssel als erster zu Ende zu gehen.

 Ein schöner Abend, den wir bald wiederholen möchten!





Es geht wieder los!-03.09.2015

Blitz modern.jpg Bauernblitz20130612_1.jpg Blitz modern.jpg
Am 9. September ab 19 Uhr gibt es in der Villa Wuppermann den ersten Durchgang unserer Bauern-Blitz-Turnierserie der Saison 2015/2016. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer aus Leverkusen und Umgebung, die mit uns blitzen wollen. Getränke und Nervennahrung sind vorbereitet und warten auf ihre Abnehmer; die Bretter, Figuren und Uhren auf ihre Benutzung. Lasst uns zusammen Spaß haben!





Saisoneröffnung mit kleinem Grillfest!-30.08.2015

bauerlinks.jpg Party.JPG bauerrechts.jpg


Zur Eröffnung der neuen Saison findet am Mittwoch den 02.09. in der Villa Wuppermann

ein kleines Grillfest statt.

Ab 18.30 h werden wir einige Würstchen und Ähnliches auf den Grill werfen. Dabei wird es ein kleines Turnier geben, zum Beispiel in Form eines Freundschaftskampfes Senioren gegen Jugend.


Die Veranstaltung findet auch bei schlechtem Wetter statt! Eingeladen sind alle Vereinsmitglieder und diejenigen, die in letzter Zeit auf unserem Spielabend waren.

 

Würstchen und Brötchen werden gestellt, Salate dürfen gerne mitgebracht werden!





Erfolgreicher Start bei den Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend!-30.08.2015

Schachbrett.jpg

Die Saison ist gestartet. In schon fast traditioneller Weise durfte die Jugend mit der ersten Runde der Einzelmeisterschaften SRW den Anfang machen. Vielleicht lag es daran, dass die Ausschreibung erst vor 8 Tagen erschienen ist, jedenfalls werden unter anderem die Partien von Samson Schütz, Simon Jäger, Yun Pan, Markus Lenarth, Fynn Lubenow und Igor Dobric nachgeholt.

2014_Wilko_Dortmund.jpg

Aber auch so fanden noch sehr schöne Partien statt. Als erstes einigte sich Wilko Rombach mit Justus Gropp (Langenfelder SF) auf eine friedliche Punkteteilung. Bloß so friedlich war diese gar nicht. Zuerst verlor Wilko Material und dann wurde die Partie ganz wild. Wilko behielt die bessere Übersicht und konnte das Material zurückerobern. Am Ende stand er deutlich besser, war aber wohl froh, die erste Partie nach der Sommerpause überlebt zu haben.

GUT GEMACHT, WILKO!

Als Nächster betrat Sean Feng den Analyseraum und brachte den ersten vollen Punkt der Fidelen Bauern in dieser Saison mit. Gegen Julien Özbey (Turm Leichlingen, schön dass ihr wieder dabei seid!) konnte er in der Eröffnung einen Bauern gewinnen. Danach folgte eine Kombination, die zu einem 2. Bauerngewinn und einem gegnerischen Wanderkönig führte. Eine dritte Kombination gewann dann noch eine Figur. Starke Leistung, Sean!

2014_Sean_Dortmund_2.jpg 2015_KaiKuckert.JPG

Kai Kuckert musste sich mit den schwarzen Steinen gegen Philipp Kaindl (Springer Hitdorf) behaupten. Es gelang ihm, seinen Gegner zur Übergabe einer Figur zu überreden. Dann geriet Kais Gegner in einen Abzugsangriff, der ihn die Dame kostete. Klasse gespielt, Kai!!

Kommen wir zu unseren Helden des Tages, Luca Hapka und Lukas Maus. Beide sind noch nicht lange bei uns und spielten heute ihre erste Turnierpartie, sogar mit Aufschreiben. Wer so etwas schon erlebt hat, weiß wie einen das beim ersten Mal durcheinander bringt. Aber nicht bei den beiden. Luca spielte gegen Thomas Przibylla (SF Langenfeld, DWZ 870) nicht nur gut mit, er stand sogar etwas besser. Dann musste er jedoch seine Dame gegen Turm und Figur geben. Dabei geriet sein König in feindliches Feuer.

Trotzdem eine sehr gute Partie Luca!

2015_LucaHapka.JPG

Lukas hatte die schwarzen Steine gegen Nick Chalupka (DWZ 824). Auch er kam gut in die Partie, ließ dann aber die gegnerische Dame in sein Lager. Das muss den Adrenalinspiegel erhöht haben, denn ab diesem Zeitpunkt wird die Notation ungenau. Nach der Partie gingen Gerüchte durch den Spielsaal, er hätte zwischenzeitlich eine Figur mehr gehabt. Leider verlor er noch. Macht nichts, war trotz allem eine riesige Leistung Lukas!

2015_LukasMaus.JPG

Mit den Beiden werden wir noch viel Spaß haben.

Als letzter gewann Adrian Müller gegen Nils Paweldyk (DWZ 937, Bayer Leverkusen). Nach ruhigem Eröffnungsverlauf schob sich Adrian immer weiter nach vorne. Dabei gewann er einen Bauern, ohne mit dem Druck auf die gegnerische Stellung nachzulassen. Schließlich kam sein Angriff durch.

2015_AdrianMueller.JPG

 

Die Partien hatten, verglichen mit dem Saisonauftakt der letzten Jahre, ein unheimlich hohes Niveau. So darf es gerne weitergehen!


Ergebnisse
U12




Kaindl,Philipp
- Kuckert, Kai (DWZ 1163) 0 – 1
Feng, Sean (DWZ 1158) - Özbey, Julian
1 – 0
Hapka, Luca
- Przibylla, Thomas (DWZ 870) 0 – 1
Chalupka, Nick (DWZ 824) - Maus, Lukas
1 – 0
Justus Gropp
- Rombach,Wilko
remis






U16




Paweldyk,Nils (DWZ 937) - Müller,Adrian (DWZ 1755) 0 – 1

P.s.: Das ruft nach einem Schokoladenblitzturnier!








©2010 by Schachverein Fideler Bauer Leverkusen